gans - Wiktionary

gans

Definition from Wiktionary, the free dictionary
Jump to: navigation, search
See also: Gans, Gäns, and -gans

Contents

  • 1 English
    • 1.1 Verb
    • 1.2 Anagrams
  • 2 Afrikaans
    • 2.1 Etymology
    • 2.2 Noun
  • 3 Cornish
    • 3.1 Alternative forms
    • 3.2 Preposition
      • 3.2.1 Antonyms
    • 3.3 Inflection
  • 4 Dutch
    • 4.1 Pronunciation
    • 4.2 Etymology 1
      • 4.2.1 Noun
        • 4.2.1.1 Derived terms
    • 4.3 Etymology 2
      • 4.3.1 Determiner
        • 4.3.1.1 Inflection
        • 4.3.1.2 Synonyms
      • 4.3.2 Adverb
  • 5 Latvian
    • 5.1 Noun
      • 5.1.1 Declension
  • 6 Scots
    • 6.1 Verb
  • 7 Volapük
    • 7.1 Noun

English[edit]

Verb[edit]

gans

  1. (Geordie) Third-person singular simple present indicative form of gan

Anagrams[edit]

  • AGNs, ANGs, GNAs, nags, sang, snag

Afrikaans[edit]

Etymology[edit]

From Dutch gans.

Noun[edit]

gans (plural ganse)

  1. goose

Cornish[edit]

Alternative forms[edit]

  • gen

Preposition[edit]

gans

  1. with (in the company of)
  2. with (expresses possession of something on one's person)
  3. by (indicates the actor of a clause in the passive voice)
  4. by (indicates the creator of a work)

Antonyms[edit]

  • (with): hep, heb

Inflection[edit]


Dutch[edit]

Dutch Wikipedia has an article on:
ganzen
Wikipedia nl

Pronunciation[edit]

  • IPA(key): /ɣɑns/
  • Rhymes: -ɑns
  • (file)

Etymology 1[edit]

From Middle Dutch gans (alongside gōs, gās), from Proto-Germanic *gans, from Proto-Indo-European *ǵʰans-. Compare Low German Gans, Goos, German Gans, West Frisian goes, English goose, Danish gås.

Noun[edit]

Indische gans
Bar-headed goose (literally: Indian goose)

gans f (plural ganzen, diminutive gansje n)

  1. goose (waterfowl)
Derived terms[edit]
  • domme gans
  • ganzenbord
  • ganzeveer

Etymology 2[edit]

From Middle Dutch gansch, gands, gants, gans, from Old High German ganz, from Proto-Germanic *gantaz (all, whole, entire).

Determiner[edit]

gans

  1. whole, entire
    Het ganse land.
    The entire country.
Inflection[edit]
Inflection of gans
uninflected gans
inflected ganse
comparative
positive
predicative/adverbial
indefinite m./f. sing. ganse
n. sing. gans
plural ganse
definite ganse
partitive
Synonyms[edit]
  • geheel, heel, volledig

Adverb[edit]

gans

  1. entirely

Latvian[edit]

Noun[edit]

gans m (1st declension, feminine form: gane)

  1. (male) shepherd

Declension[edit]


Scots[edit]

Verb[edit]

gans

  1. third-person singular simple present indicative form of gan

canada goose butikass="mw-headline" id="Volap.C3.BCk">Volapük[edit]

Noun[edit]

gans

  1. nominative plural of gan
Retrieved from "https://en.wiktionary.org/w/index.php?title=gans&oldid=47187936"

gans

urheilu elämä kanada goose
canada goose solaris
カナダのガチョウ

Statistique et signification du nom Gans


Usage: 7% en tant que prénom, 93% en tant que nom de famille.
Gans en tant que prénom a été trouvé à 348 reprises dans 11 pays différents.
Le nom de famille Gans est utilisé au moins 4269 fois dans au moins 34 pays.




       nom Gans
Prénoms
Peter Gans (11)
Helmut Gans (9)
Michael Gans (9)
Werner Gans (8)
Alfred Gans (8)
Gisela Gans (7)
Rudolf Gans (7)
Gerhard Gans (7)
Hubert Gans (7)
Josef Gans (7)
Karl Gans (7)
Herbert Gans (7)
Wilfried Gans (7)
Wolfgang Gans (7)
Martin Gans (6)
Klaus Gans (6)
Heinz Gans (6)
Thomas Gans (6)
Horst Gans (6)
Dieter Gans (5)
Reinhard Gans (5)
Andreas Gans (4)
Ursula Gans (4)
Timo Gans (4)
Hans Gans (4)
Elke Gans (4)
Didier Gans (4)
Joachim Gans (4)
Maria Gans (4)
Norbert Gans (4)
Kurt Gans (4)
Sabine Gans (4)
Walter Gans (3)
Bernd Gans (3)
Willi Gans (3)
Konrad Gans (3)
Nicolas Gans (3)
Jose Gans (3)
Bernhard Gans (3)
Bruno Gans (3)
Ella Gans (3)
Uwe Gans (3)
Ingo Gans (3)
Ingeborg Gans (3)
Udo Gans (3)
Renate Gans (3)
Stephan Gans (3)
Robert Gans (3)
Ilse Gans (3)
Hildegard Gans (3)
Erika Gans (3)
Erich Gans (3)
Harald Gans (3)
Heinrich Gans (3)
Isabelle Gans (3)
Brigitte Gans (3)
Erwin Gans (3)
Raymond Gans (3)
Leo Gans (3)
Christian Gans (3)
Gerda Gans (2)
Fritz Gans (2)
Friedrich Gans (2)
Gertrud Gans (2)
Florian Gans (2)
Rena Gans (2)
Ingbert Gans (2)
Inge Gans (2)
Nicole Gans (2)
Paul Gans (2)
Ernst Gans (2)
Hartmut Gans (2)
Hannelore Gans (2)
Edith Gans (2)
Alois Gans (2)
Angela Gans (2)
Jacques Gans (2)
Alfons Gans (2)
Alexander Gans (2)
Anja Gans (2)
Annemarie Gans (2)
Claudia Gans (2)
Dietmar Gans (2)
Christa Gans (2)
Frederic Gans (2)
Anton Gans (2)
Helen Gans (2)
Ingrid Gans (2)
Adam Gans (2)
Ulrich Gans (2)
Thorsten Gans (2)
Susanne Gans (2)
Siegfried Gans (2)
Steffen Gans (2)
Viktor Gans (2)
Dennis Gans (2)
Wes Gans (2)
Lynn Gans (2)
Marian Gans (2)
Leokadia Gans (2)
Hugon Gans (2)
Sebastian Gans (2)
Rolf Gans (2)
Manfred Gans (2)
Mario Gans (2)
David Gans (2)
Kathrin Gans (2)
Irmgard Gans (2)
Jutta Gans (2)
Markus Gans (2)
Martina Gans (2)
Regina Gans (2)
Adrian Gans (2)
Patricia Gans (2)
Christopher Gans (2)
Monika Gans (2)
Albert Gans (2)
Maja Gans (2)
Francois Gans (2)
Fabien Gans (2)
Stephanie Gans (2)
Christine Gans (2)
Serge Gans (2)
Claude Gans (2)
Elfriede Gans (2)
Gaia Gans (2)
Gabriele Gans (2)
Nina Gans (2)
Simone Gans (2)
Otto Gans (2)
Jean Gans (2)
Sebastien Gans (1)
Sameer Gans (1)
Frits Gans (1)
Michele Gans (1)
Sergei Gans (1)
Marco Gans (1)
Rosemarie Gans (1)
Margareta Gans (1)
Ruth Gans (1)
Kim Gans (1)
Sigrun Gans (1)
Sonja Gans (1)
Theodor Gans (1)
Tanja Gans (1)
Marcia Gans (1)
Gilles Gans (1)
Lothar Gans (1)
Luzia Gans (1)
Henri Gans (1)
Aurelie Gans (1)
Stefan Gans (1)
Madeleine Gans (1)
Jason Gans (1)
Silvia Gans (1)
Evelyne Gans (1)
Mike Gans (1)
Max Gans (1)
Angelique Gans (1)
Benjamin Gans (1)
Otmar Gans (1)
Marwin Gans (1)
Carlos Gans (1)
Marita Gans (1)
Marianne Gans (1)
Marlene Gans (1)
Marliese Gans (1)
Ottmar Gans (1)
Olivier Gans (1)
Reinhold Gans (1)
Margot Gans (1)
Alexandra Gans (1)
Rita Gans (1)
Dawn Gans (1)
Redakteur Gans (1)
Pbeamter Gans (1)
Petra Gans (1)
Rainer Gans (1)
Ralf Gans (1)
Emilie Gans (1)
Matthew Gans (1)
Pilar Gans (1)
Marieta Gans (1)
Ricardo Gans (1)
Vicente Gans (1)
Annika Gans (1)
Juana Gans (1)
Yves Gans (1)
Krzysztof Gans (1)
Grazyna Gans (1)
Francisca Gans (1)
Francisco Gans (1)
Gerardo Gans (1)
Lena Gans (1)
Florine Gans (1)
Dzintars Gans (1)
Peteris Gans (1)
Valeriy Gans (1)
Alberts Gans (1)
Arvid Gans (1)



prenom Gans
Noms de famille
Gans Hebamme (1)
Gans Goldene (1)
Gans Von (1)
Gans Shelley (1)
Gans Redies (1)

Gans - Austria   Gans - France   Gans - Germany   Gans - Netherlands   Gans - Poland   
Gans - Switzerland   Gans - USA   

Le nom Gans à l’envers est Snag
Le nom contient 4 lettres - 25.00% de voyelles et 75.00% de consonnes.

Anagrammes: Gasn Gnas Snag Sang
Mal orthographiés: Gons Ganss Gansa Gnas Gasn



Rimes: Afghans Africans Afrikaans Alabamans Alabamians Alaskans Albanians cans fans clans sans pans

Signification de ce nom est inconnu.
Cette page a été visitée à partir des pays suivants: United States Germany Romania France Canada Brazil Switzerland Netherlands Algeria Australia United Kingdom Italy Poland South Africa Hungary Austria Sweden Malaysia Colombia Ukraine India Oman Philippines Russian Federation


Domaines:
Gans.com - REGISTERED
Gans.net - REGISTERED
Gans.co.uk - REGISTERED
Gans.de - REGISTERED


Personnes célèbres: Christophe Gans, Eduard Gans

Écrivains: Sharon Gans, Lydia Gans, Joshua Gans, Ernest Gans, Jeremy Gans, Moshe Gans, Oskar Gans, Manfred Gans

Livres: "Gans Hristian Andersen. Skazki" "Gans oder gar nicht"

            Visages des personnes nommées Gans


Recherches récentes: Linev Eckl Mittelhammer Zuba Moburg Modoukpe Ulff Mittmann Mistridis Beauce
Top recherches: Poyiadjis Mueller Tante Fischer Kahoot Pahlke Amparine Bosta Saucha Drzymalla
Noms aléatoires: Ligioara Giminelli Wolfarth Bougnon Fieru Ochiosu Jajaira Umabala Petillot Libicz

En savez-vous plus sur la signification ou l’origine de ce nom?

Laissez un commentaire...

    



Gänse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gänse
Graugans (Anser anser)

Graugans (Anser anser)

Systematik
Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Gänsevögel (Anseriformes)
Familie: Entenvögel (Anatidae)
Unterfamilie: Gänse
Wissenschaftlicher Name
Anserinae
Vigors, 1825

Die Gänse (Anserinae) sind in der biologischen Systematik der Vögel eine Unterfamilie der Entenvögel.

Inhaltsverzeichnis

  • 1 Name
  • 2 Verbreitung
  • 3 Lebensweise
  • 4 Systematik
  • 5 Die Gans in der Literatur
  • 6 Literatur
  • 7 Weblinks
  • 8 Einzelnachweise

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Begriff Gans für diese Vogelgruppe ist relativ alt. Bereits im Althochdeutschen wie im Mittelhochdeutschen wurde der Begriff gans verwendet. Vergleichende Analysen mit anderen indogermanischen Sprachen legen nahe, dass sowohl die deutsche Bezeichnung gans als auch die lateinische Bezeichnung anser, der heute die Gattungsbezeichnung für die Feldgänse ist, sich aus dem Laut der fauchenden Gänse ableitet.[1]

In der deutschen Sprache gibt es für die männliche Gans die Bezeichnungen Gänserich, Ganser, Ganterich oder Ganter, und die junge Gans bzw. das Gänseküken Gänsel oder Gössel. (Ausführlicher siehe Benennung der Hausgans und Bezeichnungen für Haus- und Wildtiere)

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Mitteleuropa ist vor allem die Graugans (Anser anser) heimisch, aus der sich durch Domestizierung die Hausgänse entwickelt haben. Die ursprünglich nicht einheimische Kanadagans (Branta canadensis) hat sich als Neozoon eingebürgert und brütet mittlerweile auch regelmäßig hier. Der Höckerschwan (Cygnus olor) war ursprünglich nicht in Mitteleuropa heimisch und wurde erst im 16. Jahrhundert als Parkvogel eingebürgert.

In Ostasien wurde die Schwanengans (Anser cygnoides) domestiziert, die aus ihr hervorgegangene Zuchtform heißt Höckergans. Mittlerweile wurde sie mit europäischen Hausgansrassen gekreuzt.

Der Verbreitungsschwerpunkt der Gänse liegt in der Arktis, wo die meisten Arten brüten. In der Biozönose der Arktis und Subarktis spielen Gänse als Hauptverbraucher pflanzlicher Nahrung eine wichtige Rolle. Sie bewirken sogar eine Veränderung der Pflanzengesellschaft und der Oberflächenstruktur. Ihre Winterquartiere liegen in der gemäßigten Zone, so dass sie auf dem Zug große Entfernungen überbrücken. Das regionale Zug- und Rastgeschehen variiert in Abhängigkeit vom Witterungsverlauf im Winterhalbjahr. Auch die Verfügbarkeit geeigneter und störungsarmer Schlafplätze sowie das Nahrungsangebot im Umfeld der Schlafplätze hat Einfluss darauf, ob und in wie großer Zahl sich Gänse in einem Gebiet aufhalten. Zu den auffälligen Verhaltensweisen an den Rast- und Überwinterungsplätzen gehört eine ausgeprägte Tagesrhythmik. Die rastenden und überwinternden Gänse übernachten gemeinschaftlich auf einem bestimmten Gewässer und suchen ihre Nahrung in unterschiedlich großen Trupps auf Flächen in der Umgebung des Schlafgewässers. Gänse nutzen dabei Nahrungsflächen, die zwischen fünf und 10 Kilometer vom Schlafgewässer entfernt sind. Während des Herbstzuges suchen Gänse jedoch auch deutlich weiter entfernte Nahrungsflächen auf und finden sich zum Beispiel auf abgeernteten Mais- und Zuckerrübenäckern, die bis zu 30 Kilometer vom Schlafplatz entfernt liegen. Den Schlafplatz verlassen die Gänse, sobald eine bestimmte Helligkeit erreicht ist. Bei Nebel und Regen kann sich daher der morgendliche Abflug verzögern.[2]

Neben diesen hochnordischen Arten gibt es allerdings auch tropische und auf der Südhalbkugel lebende Arten, zum Beispiel die Hawaii-Gans und den Trauerschwan.

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gänsefamilie

Verglichen mit vielen Enten haben Gänse einen geringen bis überhaupt keinen Geschlechtsdimorphismus. Sie sind meistens größer und langhalsiger als Enten. Die Nahrung der Gänse ist meistens pflanzlich. Schwäne ernähren sich für gewöhnlich, indem sie den Gewässergrund nach Wasserpflanzen absuchen, während echte Gänse Gräser und Samen auf dem Land fressen. Die Jungen der echten Gänse sind hingegen Insektenfresser.

Gänse sind lebenslang monogam. Bei Schwänen und der Hühnergans ist auch das Männchen für den Nestbau zuständig, bei den echten Gänsen übernimmt diese Aufgabe ebenso wie das Brüten allein das Weibchen. Der Trauerschwan ist die einzige Gans, bei der sich das Männchen auch am Brutgeschäft beteiligt und sogar einen Brutfleck hat.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gänse an der Müritz
Nonnen- oder Weißwangengans (Branta leucopsis)
Graue Gänsefeder

Während allgemeinsprachlich oft jeder langhalsige Entenvogel als Gans bezeichnet wird, zählen biologisch die urtümliche Merkmale aufweisenden Pfeifgänse und die Spaltfußgans sowie die zwischen Gänsen und Enten stehenden Halbgänse nicht in diese Gruppe. Hingegen sind die Schwäne eindeutig Vertreter der Gänse.

Zur Unterfamilie Gänse (Anserinae) der Entenvögel (Anatidae) kann neben den echten Gänsen und den Schwänen noch die abweichende Hühnergans als dritte rezente, monotypische Tribus gestellt werden. Die echten Gänse lassen sich noch einmal in Feldgänse und Meergänse unterteilen. Erstere haben eine graubraune Grundfarbe, letztere sind meistens schwarz und weiß gemustert. Außerdem sind vielleicht die ausgestorbenen Moa-Nalos der Hawaii-Inseln Vertreter der Gänse.

Folgende rezente Arten zählen zur Unterfamilie der Gänse:

  • Tribus Schwäne (Cygnini)
    • Gattung Coscoroba
      • Coscorobaschwan, Coscoroba coscoroba
    • Gattung Cygnus
      • Trauerschwan, Cygnus atratus
      • Schwarzhalsschwan, Cygnus melanocoryphus
      • Höckerschwan, Cygnus olor
      • Trompeterschwan, Cygnus buccinator
      • Pfeifschwan, Cygnus columbianus
      • Zwergschwan, Cygnus bewickii (manchmal als Unterart zum Pfeifschwan gestellt)
      • Singschwan, Cygnus cygnus
  • Tribus Hühnergänse (Cereopsini)
    • Gattung Hühnergänse Cereopsis
      • Hühnergans, Cereopsis novaehollandiae
  • Tribus Echte Gänse (Anserini)
    • Gattung Feldgänse, Anser
      • Schwanengans, Anser cygnoides (manchmal in Gattung Cygnopsis)
      • Saatgans, Anser fabalis
      • Kurzschnabelgans, Anser brachyrhynchus
      • Graugans, Anser anser
      • Blässgans, Anser albifrons
      • Zwerggans, Anser erythropus
      • Streifengans, Anser indicus (manchmal in Gattung Eulabeia)
      • Kaisergans, Anser canagicus (manchmal in Gattung Chen)
      • Schneegans, Anser caerulescens (manchmal in Gattung Chen)
      • Zwergschneegans, Anser rossii (manchmal in Gattung Chen)
    • Gattung Meergänse, Branta
      • Kanadagans, Branta canadensis
      • Zwergkanadagans, Branta hutchinsi
      • Hawaiigans, Branta sandvicensis (manchmal in eigener Gattung Nesochen)
      • Ringelgans, Branta bernicla
      • Nonnengans, Branta leucopsis
      • Rothalsgans, Branta ruficollis

Die Gans in der Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Joseph Victor von Scheffel: Die Martinsgans. In: Gaudeamus! Lieder aus dem Engeren und Weiteren, 22. Aufl., Verlag Adolf Bonz & Comp., Stuttgart 1876
  • Kate Douglas Wiggin: Diary of a goose girl. 1902.
  • Mother Goose (französisch Ma Mère l'Oye, deutsch Mutter Gans): Literarische Figur aus Kinderreimen und Märchen, die besonders in Amerika und Großbritannien weit verbreitet ist. Sie wird in Buchillustrationen meist als ältere Bauersfrau mit einem hohen Spitzhut dargestellt, alternativ auch als Gans mit einer Mütze. Mother Goose rhymes (Mother-Goose-Reime) stehen als Gattungsbezeichnung für Gedichte, die sich als humorige Verse, Abzählreime oder Schlaflieder an Kinder richten, ein einfaches Versmaß besitzen und teils mündlich überliefert wurden.
  • Selma Lagerlöf: Die wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen, 1906, dt.1907
  • Grimms Märchen: Die Gänsemagd

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Janet Kear (Hg.): Ducks, Geese and Swans. Oxford University Press, Oxford 2005, ISBN 0-19-854645-9.
  • Josep del Hoyo (Hg.) u. a.: Ostrich to Ducks. Lynx Edicions, Barcelona 1992, ISBN 84-87334-10-5. (Handbook of the Birds of the World 1).
  • S. M. Uspenski: Die Wildgänse Nordeurasiens, Westarp Wissenschaften-Verlagsgesellschaft, Hohenwarsleben 2003, Nachdruck der 1. Auflage von 1965, ISBN 3-89432-756-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gänse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikiquote: Gans – Zitate
 Wiktionary: Gans – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
  • Wildgänse am Niederrhein
  • NaturForum Bislicher Insel am Niederrhein bei Xanten: Winterquartier für bis zu 25.000 arktische Gänse – www.metropoleruhr.de

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Viktor Wember: Die Namen der Vögel Europas – Bedeutung der deutschen und wissenschaftlichen Namen, Aula-Verlag, Wiebelsheim 2007, ISBN 978-3-89104-709-5, S. 79
  2. Sächsisches Landesamt für Umwelt und Geologie (Hg): Wildlebende Gänse und Schwäne in Sachsen – Vorkommen, Verhalten und Management, Dresden 2006, Veröffentlichung im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des Sächsischen Landesamtes für Umwelt und Geologie, S. 23
Abgerufen von „https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Gänse&oldid=165054324“